Druckdaten

Ja mei, drucken kann man alles – aber wenn´s guat werden soll, müsstet´s scho ein paar Dinge beachten:

1. PDF (X-3)
Das Universalformat, weil es bei jedem gleich ausschaut. Da drin dürft Ihr dann Eure JPGs, PNGs, SVGs usw. einbetten, ohne das zwischendrin was verrutscht. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, bucht unseren Vorlagen- oder Design-Service dazu – da werden Eure Daten kontrolliert, aufbereitet oder komplett neu erstellt. 

2. Auflösung der Pixelbilder
Grundsätzlich heißt es immer 300 dpi. Und für Broschüren oder kleine Aufkleber ist das auch richtig. Wir drucken aber auch groß – und von je weiter weg man drauf schaut, desto kleiner kann die Auflösung des Druckes sein, ohne dass es pixelt. Bei Plakate in über 1m Entfernung reichen dann schon 150 dpi, bei 2m sind es 75 dpi und bei Betrachtungsabständen über 5m sind auch Bilde mit 25 dpi noch geeignet. 

3. Beschnitt
Um weiße Blitzer bei leichten Abweichungen im Zuschnitt auszuschließen sollte bei randabfallenden Motiven immer ein passender Beschnitt angelegt werden. Mindestens 3 mm rundum – und dann mehr, je größer das Format ausfällt. Wenn Ihr ab nem Meter Seitenlänge 10 mm zugebt, seid Ihr auf der sicheren Seite. 

4. Schneidkonturen
Egal ob Print & Cut oder ein rundes Schild – sobald das rechteckige Format verlassen wird benötigen wir eine Kontur für unsere Schneidemaschinen, damit diese nicht daneben schnippeln. Diese Kontur sollte geschlossen sein, in einer Sonderfarbe eingefärbt und auf „Überdrucken“ gestellt, damit die Elemente unten drunter nicht verschwinden.

Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an die kontakt@mak-s.de wenden – und wenn uns etwas auffällt, drucken wir nicht blind drauf los sondern haken nach!